Aktuelles

Der OGV Weidenbach berichtet...

...vom Pflanzentausch am 27.04.2024

Mit einer Punktlandung des herrlichen Wetters am 27.04.2024 startete der Pflanzentausch des Obst- und Gartenbauvereins um 10.00 Uhr vor dem MGH. Viele Besucher, die Pflanzen brachten, Pflanzen mitnahmen und sich über Gartenthemen bei Kaffee und Kuchen austauschten waren vor Ort.
Es war eine gelungene Veranstaltung.

...von der Osterbrunnen-Einweihung

Die Osterbrunnen-Einweihung fand am 22. März 2024 statt. Im Vorfeld war es wieder spannend, ob man wegen des „Buchsbaumzünslers“ wohl genug Bindematerial zusammenbringen würde um den Brunnen zu schmücken. Doch alle arbeiteten zusammen und man konnte mit dem angelieferten Material aus Lebensbaum, Eibe und Buchs am 19.03. in die Vorbereitung gehen und die Girlanden binden. Geschmückt wurde der Brunnen am 21.03.2024 und so konnte Rudi Reinthaler im Namen der Osterbrunnen AG am Freitag den Brunnen der Gemeinde übergeben. Ansprachen vom Bürgermeister und Frau Pfarrerin Sippel folgten. Die „Osterhasen“ vom Kindergarten sangen fröhliche Frühlings- und Osterlieder und konnten sich ihre Belohnung in Form eines Ostereies abholen. Für die Besucher gab es ebenfalls bunte Eier zu kaufen. Für das weitere Wohl war in Form von „Eizwicktn“ und Getränken gesorgt.
Allen, die durch Mitarbeit im Vorfeld, bei der Einweihung oder durch Materialspenden zum Gelingen des Festes beigetragen haben danken wir ganz herzlich. Auch wieder bedanken möchten wir uns bei der Familie Würschinger für die Bereitstellung des Platzes zum Sammeln des Bindematerials und der „Binde Aktion“. Der Erlös aus dem Verkauf wird wieder für einen sozialen Zweck in der Gemeinde gespendet. Auch in diesem Jahr konnten beim Osterbrunnenfest wieder Spenden übergeben werden.

Die Osterbrunnen AG

...von der Jahreshauptversammlung am 15.03.2024

Die Hauptversammlung am 15.03.2024 fand im Gasthaus Eder statt. Die zweite Vorsitzende Nina Lenk führte gelungen durch den Abend. Nach einer Einführung begrüßte Heidi Ebersberger im Namen des Bürgermeisters alle Anwesenden und informierte über die Neuheiten und Planungen in der Gemeinde. Anschließend gab sie als Schriftführerin einen Rückblick über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Die Kassiererin Anastasia Bittl gab Einblicke über die Finanzen des Vereins und wurde auf Antrag von den Kassenprüfern, wie auch die ganze Vorstandschaft, von den Anwesenden entlastet. Sabine Hoch berichtete von den Aktionen den wilden Löwenzähnen. Alle Berichte wurden mit Bildern und Grafiken veranschaulicht. Der Vortrag von Herrn Norbert Metz über die Streuobstwiese wurde leidenschaftlich vorgetragen und war äußerst aufschlussreich. Neben Daten und Fakten über den Rückgang des Streuobstes wurde auch auf die Thematik von neuen Apfelsorten und Bioäpfel eingegangen und warum es sich lohnt, wieder in Streuobst und alte Sorten zu investieren. Hierzu liegt auch ein Programm zur Förderung von Obstbäumen auf. Falls sich jemand einen Obstbaum zulegen möchte, darf sich hierzu gerne an die Vorsitzende des OGV Carina Roß wenden. Eine Liste der förderungsfähigen Bäume, sowie eine Bestellliste wird auch nochmal zum Pflanzentausch des OGV am 27.04.2024 ausliegen.

...vom Keramikmalkurs

Am 10.12.2023 fand zum zweiten Mal ein Keramik Malkurs (am Nachmittag für Kinder, am frühen Abend, für Erwachsene) statt. Wie es sich für die Adventszeit anbietet, wurden vorwiegen weihnachtliche und winterliche Motive bemalt. In diesen Kursen wurde in der sogenannten Kaltfarbentechnik gemalt, so konnte jeder sein Objekt sofort mit nach Hause nehmen.

...vom Kranzbinden

am 18. November 2023.

...von der Herbst-Kräuterwanderung

Bereits zum zweiten Mal hat in diesem Jahr die Umweltgruppe der evangelischen Kirchengemeinde Weidenbach zusammen mit dem örtlichen Obst- und Gartenbauverein zu einer Kräuterwanderung eingeladen und wieder waren alle verfügbaren Plätze ausgebucht. Beim diesmaligen Rundgang am Triesdorfer Pomoretum ging es um Nutzen und Verwendung von Samen und Früchten als gesunde und wertvolle Schätze der Natur. Die Veranstaltung im Mai dagegen hatte die Verwendung der frischen Blätter im Focus. Geführt, referiert und dabei umfassend informiert hat wieder die erfahrene Kräuterexpertin und Ernährungsberaterin Frau Edith Sichtar. Es ging um das Kennenlernen der Pflanzen und Früchte, die Inhaltsstoffe im Allgemeinen und die Wirkung auf das Wohlbefinden und die Gesundheit. Bei der Hagebutte, als Frucht der Rose, ist es neben dem hohen Vitamin C Gehalt auch der gerühmte Tomatenfarbstoff Lycopin, der mit seiner zellschützenden Wirkung u.a. das Krebs- und Herzinfarktrisiko senkt. Auch die Eicheln sind grundsätzlich essbar und durch einen hohen Kohlenhydratgehalt sehr nährstoffreich. Die enthaltene Gerbsäure erfordert allerdings vor der Verwendung ein intensives Wässern. Anschließend kann daraus ein Mehl in ähnlicher Zusammensetzung wie Getreidemehl hergestellt werden. Haselnüsse dagegen sind bekannterweise direkt verzehrbar und gelten wegen des hohen Nährwertes als Powersnack. Der Gehalt an B-Vitaminen, Vitamin E, Mineralsoffen und Lecitin ist beachtlich. Das Rösten vor dem Verzehr macht sie noch aromatischer. Bei den Brennnesseln sind es die im Herbst reifen Samen, die durch ihren Eiweißgehalt eine wahre Energiebombe darstellen. Sie enthalten Vitamin E und schmecken geröstet auf Salat und im Müsli besonders lecker. Die Frucht der Schlehe ist ein Kernobst und enthält verschiedene B-Vitamine. Ihre Flavonoide wirken auch zellschützend. Nach dem ersten Frost geerntet, lässt sich daraus Marmelade mit einem angenehm herb-aromatischem Geschmack herstellen. Auch der Weißdorn ist ein Kernobstgewächs und gilt als Heilpflanze. Tees aus Blüten und Beeren wirken gegen Herzschwäche, fördern die Durchblutung und stärken so den Kreislauf. Nicht weniger spannend ist, dass es Wildpflanzen gibt, womit sich prima Waschen lässt. Es ist der Efeu und die Rosskastanie, die Saponine enthalten und sich dadurch zum Waschen eignen. Saponine sind auch als Tenside bekannte waschaktive, in Waschmitteln enthaltene Substanzen die hier direkt aus der Natur kommen. In der praktischen Anwendung für das Waschen von Wäsche werden Efeublätter oder grob zerkleinerte Rosskastanien in einem Wäschenetz in die Trommel der Waschmaschine gegeben. So ist ein Waschen ganz ohne den Zusatz chemisch erzeugter Waschmittel möglich. So endete der Rundgang mit einer Fülle interessanter Informationen.

Zum lockeren Ausklang der Veranstaltung durfte am neuen Brotbackhaus noch aus Frau Sichtars „wilder Küche“ selbst hergestellter Wildkräuteraufstrich und Schlehenmarmelade auf frisch gebackenem Brot verkostet werden. Es war ein wirklich leckerer Abschlußsnack. Als Inspiration zur eigenen Herstellung gab es dazu Tipps aus verschiedenen Büchern. Für die zur Verkostung angebotenen dreierlei Sorten an Brot, backfrisch aus dem Ofen, hat der Heimatverein gesorgt. Den dabei Mitwirkenden sei dafür von Herzen gedankt. Ebenso der Referentin, Frau Sichtar, für die informative Veranstaltung und allen Teilnehmern für ihr Interesse und das Kommen.

Willi Schwab, 10.10.23

...vom Himmelbeet

und der Kräuterspirale am Pflegeheim St. Katharina im August 2023.

nach oben